Köln

25 Interessierte trafen sich am Abend im Dom. Überwältigend der Eindruck einer menschenleeren Kathedrale!
Nach kurzer Begrüßung durch Pfr. Dr. Dominik Meiering begeisterte Dr. Rolf Lauer mit detaillierten Erklärungen zur Ausstattung des Chorumganges vor 1322. (Mit der Vollendung der Chorkapellen des Kölner Domes um 1260/65 und ihrer damit beginnenden liturgischen Nutzung entstanden auch bedeutende Kunstwerke wie Bischofsgräber, Glasfenster, Skulpturen und Wandmalereien, die einerseits dem Gedächtnis bedeutender Persönlichkeiten gewidmet sind andererseits aber Heilsgeschichte im übergeordneten Sinn vergegenwärtigen.
Die Ausstattung nach 1322 wird in einer eigenen Regionalveranstaltung im zweiten Halbjahr 2011 Thema sein; bitte demnächst unter "aktuell" nachsehen.

Zurück