3-5/X/2011 Kurzreise nach Naumburg

Unvergessen bleiben die wunderbaren Erinnerungen der Kurzreise zur Landesausstellung nach Naumburg.

Unter Leitung des 2. Vorsitzenden, Pfarrer Wolfgang Bußler machten sich 39 Teilnehmer auf: Zwischenstopp in der Klosterruine Bad Hersfeld mit ortskundiger Führung, dann Empfang durch die Dombaumeisterin Frau Professor Dr. Barbara Schock-Werner in Schulpfarta mit ausführlicher Erklärung/Besichtigung der Klosterkirche und Gottesdienst dort. Quartier wurde im Hotel Stadt Aachen am Marktplatz in Naumburg bezogen. Dienstagmorgen um kurz nach 9 begann der Tag mit einem geführten Rundgang über den Markt und Besuch der Wenzelskirche (Dombaumeisterin); anschließend wurden die verschiedenen Stationen der Ausstellung besucht (Führung in zwei Gruppen durch die Dombaumeisterin und Stifts-Archivar Herrn Ludwig). Nach einer halbstündigen Mittagspause im Domgarten erklärte die Dombaumeisterin die Besonderheiten des Doms. Bis zum ökumenischen Gottesdienst um 17.00 Uhr blieb Zeit für eigene Erkundung und Vertiefung der Ausstellung. Dompfarrer Bartsch feierte mit uns in der Dreikönigskapelle Gottesdienst. Nach dem Abendessen fuhren wir zu einer Weinprobe (Weinanbaugebiet Saale/Unstrut). Mittwoch erreichten wir kurz vor 9 Merseburg - ausführliche Dom- und Domschatzführung mit Frau Kirchner (Rezitativ der mittelhochdeutschen Merseburger Zaubersprüche) und wunderbares Orgelspiel, Möglichkeit des Besuchs der Willi-Sitte-Galerie (mit Ausstellung der zeitgenössischen Künstlerin Sibylle Prange), Zeit zur freien Verfügung. Abschlussgottesdienst wurde in der Neumarktkirche St Thomae gemeinsam mit Presbyter Dr. Schikowski gefeiert. Anschließend Rückfahrt (Ausstellungs-Fim über den Naumburger Meister und Erzählung "Uta von Naumburg", Hanna Kiel, 1936) und so gerade noch Mittwochnacht kamen die letzten Reiseteilnehmer wieder zu Hause an.

Zurück